Woran erkennt man ein hochwertiges Terrassendach? Ein gutes Aussehen allein ist noch lange nicht ausreichend, wenn es um die Beurteilung der Qualität von Terrassenüberdachungen und anderen Überdachungen geht. Auch beim Kauf eines PKWs lässt man sich ja nicht allein „vom Aussehen“ leiten, sondern legt zusätzlich Wert auf solide Verarbeitung und gute technische Eigenschaften. Dies gilt in gleicher Weise für ein Terrassendach. Bedenken Sie: Eine Überdachung soll über viele Jahre zuverlässig ihren Dienst tun und auch mitunter harte Winter sowie Regen und Sturm schadlos überstehen. Wir wollen Ihnen im Folgenden an einigen Punkten wichtige Qualitätskriterien aufzeigen, an denen man ein hochwertiges Produkt erkennen kann und die in der Planungsphase auf jeden Fall berücksichtigt werden sollten. ➊ Der Wandanschluss Das Wandanschlussprofil ist für die Sicherheit des Bauwerks von besonderer Bedeutung. Die Dimensionierung der Bohrlöcher und die Verwendung von geeigneten Dübeln (1) sowie eine ausreichende Anzahl von Befestigungspunkten sind unerlässlich. Die Bohrlöcher werden mit einem Füllmaterial abgedichtet (2), geeignetes Befestigungsmaterial (3) kommt zum Einsatz und wird sicher verschraubt (4). Eine zweite Verschraubung (5) sorgt für zusätzliche Sicherheit und verhindert eine Verbiegung des Profils. Die fertige Verbindung (6) hält – und nicht nur eineSaison. ➋ Verbindung der Dachträger mit dem Wandanschlussprofil Die Dachträger müssen fest und sicher mit dem Wandanschlussprofil verbunden werden (1). Besonderes Augenmerk liegt auf einer guten Abdichtung, damit Regenwasser nicht in die Konstruktion eindringen kann (2 und 3). Nach dem Seitenträger folgen die Mittelträger in statisch ermittelten Abständen, damit die Dacheindeckung sicher getragen werden kann (4). Abbildung 5 zeigt den fachgerechten Anschluss eines Mittel-Dachträgers an den Wandanschluss. 

➌ Der Bodenanschluss Der Anschluss der Stützen an den Boden ist wichtig für die Stabilität der gesamten Konstruktion. Ein Qualitätsmerkmal sind sogenannte „Stahlfüße“, auf die die Aluminiumprofile „gesteckt“ werden. Es gibt Ausführungen für Eckstützen (1) sowie für Mittelstützen (2). Nach Ausrichtung der Stütze (3) wird diese kraftschlüssig im Boden verankert (4 und 5). Erfolgt die Montage nachträglich auf dem Bodenaufbau, so stehen elegante Verkleidungen in der Farbe des Stützenprofils zur Verfügung (6). ➍ Verbindung